Ihre Auswahl

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Filter nach

Sortiert nach

Katheter – Medizinische Anwendungen zur Kontinenzversorgung

Zu therapeutischen Zwecken wird ein Katheter eingeführt in die Hohlorgane des Körpers und gibt Patienten zu Hause, unterwegs oder auch in der Nacht ein sicheres Gefühl: egal ob beim Einsatz im Altenheim, im Krankenhaus, bei einer Querschnittslähmung oder der Pflege zu Hause.

In Form eines Blasenkatheters ist der Katheter aus der Kontinenzversorgung nicht mehr wegzudenken. Er dient der Entleerung der Harnblase, sofern ein natürliches Harnlassen nicht mehr möglich ist.

Ob Fremd- oder Selbstkatheterismus - Bei der Katheterisierung wird ein Kunststoffschlauch in die Harnblase eingeführt, sei es über die Harnröhre (transurethral) oder durch die Bauchdecke (suprapubisch). Die Charrière-Größen geben Auskunft über den Umfang des Katheters. Entsprechende Katheter-Sets dienen dem Legen, Wechseln oder Versorgen von Kathetern beim Mann oder der Frau. Blasenkatheter unterscheiden sich nach Katheterarten, nach Verweil- und Einmalkatheter sowie nach Katheterspitzen.

 

Katheter - Transurethrale Blasenkatheter

Über die Harnröhre gelangen transurethrale Blasenkatheter in die Blase. Dort werden sie eingesetzt entweder als transurethraler Dauerkatheter oder transurethraler Einmalkatheter. Transurethrale Verweilkatheter bzw. Dauerkatheter verfügen je nach Material über unterschiedliche Liegedauer und werden beispielsweise eingesetzt zur Dauerableitung bei Harninkontinenz, als Spülkatheter oder bei Blasenentleerungsstörungen.

Transurethrale Einmalkatheter finden ihren Einsatz als intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) oder Fremdkatheterismus. Vor allem werden sie angewendet bei neurogenen Blasenentleerungsstörungen, bei der Uringewinnung oder bei der Diagnostik.

 

Katheter - Suprapubische Blasenkatheter

Suprapubische Blasenkatheter hingegen werden nicht über den natürlichen Weg der Harnröhre eingesetzt. Stattdessen erreicht der Katheter die Harnröhre durch die Punktion der Bauchdecke und wird invasiv oberhalb des Schambeins eingesetzt. Die Fixierung erfolgt mittels Ballon oder Hautnaht. Angewendet werden suprapubische Blasenkatheter beispielsweise bei Blasenentleerungsstörungen, Infektionen, Harnverhalt, wenn der transurethrale Katheterismus nicht anwendbar ist und zur dauerhaften Harnableitung.

 

Katheterspitzen

Je nach Produkt verfügen Blasenkatheter über verschiedene Katheterspitzen, die sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Form, Krümmung oder Größe ihrer Öffnung differenzieren. Erhältlich mit einer geraden Spitze wie mit einer Nelaton-Spitze oder Couvelaire-Spitze oder mit einer Mercier-Spitze, Tiemann-Spitze und Dufour-Spitze, die das Sortiment um abgebogene Katheterspitzen ergänzen.

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr erfahren
Verstanden!

Kundenanmeldung